Tipps für einen Urlaub oder Besuch auf der Hawaii-Insel Lanai

Maui Hookipa Strand

Reisetipps für Hawaii und Reiseberichte von Paul Tresselt

Direkt zum Seiteninhalt

Tipps für einen Urlaub oder Besuch auf der Hawaii-Insel Lanai

Die Hawaii-Insel Lanai
Lana´i gehört zu den weniger bekannten Inseln von   Hawaii, ist aber ein richtiges Kleinod. Von Maui über eine   Fähre in 45 Minuten zu erreichen, liegt es fernab vom Touristengetümmel   und bietet Luxus und Erholung pur durch zwei 6-Sterne-Hotelanlagen, die   ihresgleichen suchen.
Lanai von Google EarthWährend Lana´i einst die größte   Ananas-Plantage der Welt war, hat sich die Insel in den letzten 20 Jahren zu   einer festen Touristikattraktion entwickelt. Die 3500 Inselbewohner   leben von zwei Luxusresorts mit den entsprechenden Einrichtungen und von   der Fähre, die fünfmal täglich Gäste aus Lahaina herüberbringt. Der   größte Teil der Insel ist im Besitz von Larry Ellison, dem Mitbegründer   von Oracle. Er ist zur Zeit der fünftreichste Mann der Welt und hat 2012   die Insel für 300 Millionen Dollar von David Murdock gekauft, der vorher   dort die Dole Plantagen betrieben hatte. Beide Resorts (Manele Bay und The Ranch at Koele) werden von der Four Seasons Hotelgruppe   betrieben; sie wurden nach gründlicher   Renovierung im November 2006 neu eröffnet. 2018 wurde die Ranch at Koele geschlossen und für 75 Millionen  Dollar renoviert. Nun ist das Hotel  mit dem   tollen Golfplatz unter dem Management von Sensei und Four Seasons wieder  am 1. November 2019 als All Inclusive  Wellness-Oase mit besonderen Freizeitaktivitäten   eröffnet worden. Es ist sündhaft teuer, aber sehr schön.
Lanai ist eine kleine Insel; in der Länge misst sie 29 km und in der   Breite etwa 21 km. An dem Bild von Google Earth erkennen Sie, dass die Insel eigentlich ein Hochplateau ist, was man   auch an den angenehmen Temperaturen merkt, die deutlich unter denen der   anderen Inseln liegen. Das Klima ist ähnlich wie in den höher gelegenen   Gegenden auf Maui um den Haleakala.
Lanai-Karte von DOLLARDie Hauptstadt Lanai City liegt über   500 m hoch und der höchste Berg ist über 1000 m hoch. Schon im 18.   Jahrhundert verbrachte hier King Kamehameha seinen Sommerurlaub. An der   Südküste angelte er am liebsten im Kaunolu Village, wo man heute auch   noch die Überreste eines Tempels findet. Mit dem Jeep können Sie das   alte Dorf am Meer über eine Sandpiste erreichen und haben dort einen   schönen Blick auf die Haifischflossen-Bucht. Wer wandern will, nimmt den   Kaunulu Trail, der dorthin führt.Aus der Karte können Sie ersehen, dass es nur drei Straßen sind, die mit Asphalt geteert sind. Die übrigen Strecken sind bei Regen oder auch bei Sonnenschein oft nicht zu bewältigen, weil sich Schlammlöcher gebildet haben. Ohne Vierradantrieb kommt man dann schlecht weiter.
Der Tourismus ist hier bei weitem nicht so stark  vertreten wie auf den anderen hawaiianischen Inseln, weil meistens nur   Tagestouristen von Maui hierhin kommen. Das kann sich vielleicht ändern,   wenn Larry  Ellison es den kleinen Kreuzfahrtschiffen demnächst gestattet, den Hafen Manele Bay anzulaufen.

Diese Karte stammt von der Dollar-Autovermietung, die früher dort Leihwagen angeboten hat. Inzwischen hat sie die Vermietung eingestellt.
Mit der Fähre nach Lanai
Die günstigste Lösung für einen Besuch der Insel Lanai ist   eine Fahrt mit der Fähre von Lahaina in Maui aus.  Die "Expedition"   bringt Sie für 30 Dollar in 45 Minuten hin und für 30 Dollar wieder zurück.   Sie fährt täglich 5 mal mal die Strecke und die Firma vermittelte bis zum 21. Oktober 2018 auch Tagestouren für  die Hin- und Rückfahrt mit der Fähre plus einem Jeep für 228 Dollar. Das galt  nur für den Fahrer, die zweite Person musste für das Fährticket 60 Dollar extra  bezahlen. Eingeschlossen in den Preis war der automatische Abholdienst an der  Anlegestelle der Fähre im Hafen. Für den Abholservice am Hafen wurde für die  zweite Person ebenfalls ein Aufpreis von 20,80 $ verlangt.  
Mit dem Auto auf dem Munro TrailDie   Leihwagengebühren waren nicht billig, inklusive der Steuer musste man schon   170 Dollar für einen kleinen Jeep mit Vierradantrieb hinblättern, wenn man   kein Package gebucht hatte. Den konnte man in der zweitürigen oder   viertürigen Version bekommen. Da es eigentlich nur zwei durchgehende   asphaltierte Straßen auf der Insel gibt, ist ein solcher Geländewagen schon   eine sinnvolle Wahl.   Ohne Fahrzeug ist es schwierig, die Insel zu erkunden, zumal es keinen   Fahrradverleih gibt und keine vernünftigen Fußwege.
Inzwischen haben nun einige private Vermieter die Marktlücke entdeckt, die   die Firma DOLLAR hinterlassen hat und bieten weiterhin Leihwagen an.
Wenn Sie mit dem offenen Jeep unterwegs sind, wird die Rundfahrt über die Insel eine abenteuerliche Geschichte. Hinterher sehen Sie aus wie ein indianisch braun gefärbter Dreckspatz - aber Spaß macht es doch. Genießen Sie denTag auf der Insel. Nehmen Sie Badesachen, Verpflegung und vielleicht eine Eisbox mit. Für die eingezeichneten Routen gibt es ausführliche   Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten.
Einen ganz wichtigen Tipp möchte ich Ihnen allerdings für die Buchung   eines Packages oder eines Leihwagens geben: Buchen Sie den Leihwagen oder   das Package unbedingt sehr frühzeitig! Da es nur wenige Anbieter gibt, sind   die verfügbaren Fahrzeuge schnell ausgebucht. Es gibt aber auch die   Möglichkeit, ein Fahrzeug mit Fahrer zu mieten, der Ihnen dann die   wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel zeigt. Das ist unter Umständen   sogar noch besser, wie ich ich im November 2018 selbst festgestellt habe.   Durch starke Regenfälle waren die Sandpisten teilweise durch große   Wasserlöcher durchzogen, in denen man manchmal trotz Vierradantrieb stecken   blieb. Unser Fahrer kannte als Einheimischer natürlich Feldwege und Wiesen,   über die er fahren konnte, um diese Wasserlöcher zum umgehen. Die Touristen   blieben aber unweigerlich darin stecken. Und der Spaß kostete sie dann für   das Herausziehen durch einen Abschleppwagen und die Säuberung des Fahrzeugs   500 Dollar extra.
Straße mit Schlammloch auf Lanai  
Danach kann die Erforschung der rotbraunen Insel beginnen, auf der es nicht einmal eine Ampel gibt. Ihr Abenteuer - Trip geht dann durch die Ananasfelder zum "Garden of the Gods" und
von dort nach Kaena Point. Garden of the Gods auf LanaiAm Shipwreck-Beach auf Lanai
Sie werden kaum Touristen begegnen. Genießen Sie den   Tag auf der Insel. Nehmen Sie Badesachen, Verpflegung und vielleicht eine   Eisbox mit. Am Hafen können Sie in dem kleinen Laden oder im Supermarkt in   Lanai City alles einkaufen, was Sie brauchen.  Für die eingezeichneten Routen gibt es ausführliche   Beschreibungen der Sehenswürdigkeiten.
Anschließend fahren Sie den Munro-Trail. Der führt Sie auf abenteuerlichen Pisten durch Mangroven- und Regenwald. Um diesen Trail zu erreichen, fahren Sie von der Lodge at Koele  aus auf den Keomuku Highway. Bis zur Cemetry Road ist alles noch asphaltiert, danach beginnt eine Schotterpiste.   Souvenirjäger können den Shipwreck - Beach besuchen und hier zwischen alten Schiffsmasten und vielerlei Strandgut herumklettern.
Sie können auch am Strand entlang durch Schlamm und Mangrovenwälder bis zum Club Lanai fahren. Wenn man nicht gerade früh zur Fähre zurück muss, lohnt  sich ein Besuch in Manele Bay, der wunderschönen Bucht mit dem (teuren) Luxushotel. Mir ist noch gut die Neujahrswoche 1994 in   Erinnerung, als Bill Gates hier geheiratet hat. Er hatte die gesamte Insel   gemietet - und nicht nur die Insel, sondern auch sämtliche Schiffe,   Kleinflugzeuge und Hubschrauber gechartert, sodass keiner eine Chance   hatte, auf die Insel zu kommen. Das fand ich unheimlich clever. Wie hatte ich ihn damals beneidet...

Heiraten können Sie natürlich auch auf Lanai. Am besten eignet sich dazu der   "Sweetheart Rock", wie man den Puu Pehe nennt. Der ragt als Felsen vor der Küste auf und um ihn ranken sich viele alte hawaiianische Legenden. Schauen Sie sich einmal die Webseite vom Four Seasons Manele Bay an. Dort finden Sie schöne Aufnahmen davon. Hier ist eine von mir:
Sweetheart Rock auf Lanai
Der Sweetheart-Rock auf Lanai
   Oben auf dem Felsen ist sogar ein hawaiianischer Altar. Es ist mir völlig schleierhaft, wie die alten Hawaiianer  es geschafft haben, dort oben einen Altar zu errichten. Aber vielleicht gab es ja auch zu der damaligen Zeit noch eine Landbrücke auf diesen Felsen, die später zerbrochen und weggespült wurde.
Strände in Lanai
Natürlich hat Lana´i auch schöne Strände. Das beste ist   nämlich daran, dass sie meist versteckt sind und kaum Leute dort sind. Manchmal kommen Katamarane vorbei   und legen für eine Weile an einem einsamen Strand an, machen ein Picknick, schnorcheln und verschwinden wieder.
Besuchen Sie doch mal den Hulupoe Beach Park. Der liegt an der Südostküste   in der Nähe von Manele Bay. Sie finden einen wunderschönen goldenen   Sandstrand, der sich gut zum Schwimmen und Schnorcheln eignet. Mit den   leichten Wellen ist auch gut Surfen und Body Boarding möglich. Duschen,   Toiletten und Picknicktische sind auch vorhanden.
Hinweis: Seit dem 1. Januar 2021 ist per Gesetz der Verkauf oder das Anbieten von Sonnenöl oder Sonnencreme verboten, wenn darin Oxybenzon oder Octinoxat enthalten ist. Bei beiden Stoffen handelt es sich um einen UV-Filter der die schädlichen Strahlen abhalten soll, die für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich sind. Mittlerweile ist anerkannt, dass diese Zusätze in Sonnenschutzmitteln das Korallensterben verursachen, weil sie die empfindlichen Korallen ausbleichen. Außerdem verändert es das  Erbgut der Fische. In Deutschland werden dennoch viele Sonnenschutzmittel weiterhin mit Octinoxat hergestellt, weil es sich positiv auf die´Konsistenz der Kosmetika auswirkt. Vielfach wird es unter anderem Namen  wie etwa  Ethylhexyl Methoxycinnamate als Bestandteil der Sonnencremes aufgeführt.
Sie sollten sich deshalb an allen Stränden verantwortungsvoll für den Meeresschutz fühlen und sich vor dem Baden im Meer gründlich duschen, um diese Bestandteile abzuwaschen. Hinterher können Sie sich wieder einölen oder eincremen.
Und dazu gibt es eine gute Nachricht: Man kann inzwischen auch wieder Camping machen! Man muss sich nur mindestens 3 Tage vorher   anmelden unter der E-mail Adresse   info@lanaibeachpark.com.    
In Google Earth können Sie den Hafen Manele Bay, das Four   Seasons Resort, den Hulopoe Beach und den Sweetheart Rock sehen.
Ein sehr schöner Strand befindet sich im Übrigen ganz im Norden der   Polihua Beach. Sie können ihn nur mit dem Geländewagen über eine   Sandpiste erreichen. Vom Parkplatz aus sind es aber nur ein paar   Minuten hinunter zum Strand. Der ist mehr als sechs Kilometer lang   und ziemlich einsam. Sie werden in jedem Fall zwischen den Felsen   ein stilles Plätzchen finden, wo Sie ganz allein sind mit den Wellen   und vielleicht den spielenden Delphinen vor Ihnen im Meer. Im Winter   begegnen Sie dort den Walen mit ihren Babys. Zum Schwimmen ist der Strand allerdings weniger geeignet, weil dort ziemlich kräftige Wellen anrollen.
Als ich im November dort war, habe ich auch ein paar Camper beobachten können, die unter den Bäumen ihre Zelte aufgeschlagen hatten. Es ist außerdem sehr günstig, dass hier am Strand nicht nur Picknickbänke mit Grills vorhanden sind, sondern auch Duschen und Toiletten. Dadurch ergibt sich ein ganz komfortabler Campingplatz an einem wunderschönen Strand. Hier zwei Fotos davon:
Schnorcheln und tauchen auf Lanai
Schnorcheln und tauchen können Sie sehr gut auf der linken Seite des Hulopoe Beachs. Dort befanden sich sicher einmal früher schöne Korallenbänke. Leider sind die schon ziemlich mitgenommen, weil die Lava unter Wasser eine richtige Höhlenwelt geformt hat. Der Strand wurde im Übrigen von "Dr. Beach", Stephen Leatherman, schon 1997 zum schönsten Strand Amerikas gekürt. Zu den besonderen Attraktionen des Hulopoe Strands zählen die großen ausgewaschenen Becken zwischen den Lavafelsen, die ""Tidepools". Sie finden Sie an der Ostseite. Das Wasser ist wunderbar klar in diesen Pools und an manchen Stellen gibt es Treppen zum Einsteigen.
Tide-Pool am Hulupoe Beach auf Lanai
Auf dem Foto ist ein Tide-Pool zu sehen, im Hintergrund der Hulupoe Beach und das Manele Bay Hotel.
Den großen Fischreichtum verdankt der Strand der Widmung als Meeresnaturpark. Wenn Sie ein Stückchen weiter über die Felsen klettern in Richtung auf den Sweethart Rock, können Sie mit großer Sicherheit in den Morgenstunden Delphine bei ihren akrobatischen Sprungübungen beobachten.
Fische am Sweetheart Rock  in Lanai
  Es gibt noch viele kleine Buchten auf der Insel, die Sie mit dem   Geländewagen erreichen, wenn Sie die Steilküste hinunterfahren. Auf   der Straßenkarte von der Leihwagenfirma DOLLAR sind die besten Tauchspots   eingezeichnet.
Sie können aber auch einen der Katamarane buchen, die täglich zum Schnorcheln, Tauchen oder zur Delphinbeobachtung dorthin fahren.
Wandern auf Lanai
Wandern können Sie   natürlich auch, das heißt, Sie müssen dabei auch ein wenig klettern. Ein schöner   Wanderweg führt direkt vom Hulopoe Beach am Meer entlang. Er ist 2 Meilen   lang und Sie brauchen ungefähr  eineinhalb Stunden dafür. Er ist   steinig und manchmal ein bisschen schwierig, dafür werden Sie mit schönen   Ausblicken und Delphinen belohnt, die Ihnen beim Wandern zuschauen.
Der Munro-Trail
Für echte Wanderer ist verständlicherweise der Munro-Trail am attraktivsten.   Der ist 20 km lang und führt durch das Hochland mit Wäldern aus   Kiefern, Eisenholz- und Eukalyptusbäumen. Eigentlich ist es ja kein   Trail, sondern eine Straße bzw. ein Feldweg. Um den Duft dieser   wundervollen Bäume zu genießen, sollten Sie möglichst früh am Morgen   aufbrechen, wenn es noch nicht so warm ist. Sie werden fasziniert   sein von der Frische dieser Wälder im Hochland. Nach etwa 5km kommen   Sie zur Abzweigung auf den Kolo´iki Ridge Trail, der mit einem   kleinen rot-weißen Schild gekennzeichnet ist. Er führt zu einem   Aussichtspunkt, von dem Sie einen wunderschönen Blick auf Maui und   Molokai haben.  Das ist als erste Pause gar nicht schlecht.   Wenn Sie auf den Haupttrail zurückgekommen sind, erscheint ein paar   Kilometer weiter eine geschichtsträchtige Stätte, nämlich Ho´okio   Gulch, wo 1778 Der Häuptling Kahekili von King Kamehameha in einer   Schlacht besiegt worden ist. Danach geht es immer weiter hinauf auf   den höchsten Gipfel von Lanai. Der heißt Lana´ihale, was in der   deutschen Übersetzung so viel wie "Das Haus von Lanai" heißt. Aus   mehr als 1000 m Höhe haben Sie hier bei klarem Wetter einen   grandiosen Blick. Sie können nämlich durchaus 150 km weit schauen   und die Spitze vom Mauna Kea auf Big Island sehen. Es ist übrigens   der einzige Punkt auf ganz Hawaii, von dem aus Sie fünf andere   Inseln gleichzeitig sehen können.
Wenn Sie dem Trail weiter folgen, kommen Sie an den Abzweigungen zum   Awehi Trail und zum Naha Trail vorbei und schließlich wieder auf den   Highway Manelo Road. Ich selbst bin den Weg mit dem Jeep gefahren   und nicht gewandert. Aber ich könnte mir vorstellen, dass   eingefleischte Wanderer Spaß an den anderen Wanderstrecken finden,   die sich auf Lanai anbieten:
  • Der Pu´u Pehe Overlook
  • Um diesen wunderschönen Aussichtspunkt zu erreichen, müssen Sie   vom Hulopo´e Beach Park bis zu der Treppe zu den Tidepools gehen   und dann dem Pfad folgen, der sich über die Lavafelsen   schlängelt. Schließlich kommen Sie an der kleinen Sandbucht   vorbei und dann zu dem Aussichtspunkt gegenüber dem Sweetheart   Rock. Der Heiau, der als Opferstätte von den alten Hawaiianern   oben auf dem Felsen angelegt wurde, ist ein seltsames Gebilde.   Man kann auch nicht hinauf und weiß bis heute nicht, wie es die   Menschen damals geschafft haben, dort oben einen Tempel   anzulegen.
  • Der Kapiha´a Fisherman´s Trail
  • Das ist eigentlich ein ganz schöner einstündiger Spaziergang,   den man vom Manele Bay Resort an den Klippen entlang machen   kann. Er führt dann am Golfplatz entlang bis zu dem ehemaligen   Dorf Kapiha´a, dessen Überreste man noch erkennen kann. Zurück   kann man entweder wieder an den Felsen entlang gehen oder auch   den asphaltierten Weg durch den Golfplatz nehmen. In dem Na Ala   Hele Online-Führer wird er als Hulopoe-Huawai-Fishingtrail   bezeichnet, weil er zu vielen Punkten führt, an dem man hier gut   fischen kann. Meist sind auch Delphine zu beobachten.
  • Der Kolo´iki Ridge Trail
  • Im Gegensatz zu den Wanderwegen an der Steilküste ist das ein   etwa 4 km langer Wanderweg, der über die Höhe von Lanai durch   Fichten- und Ironwood-Wälder führt. Bei angenehmen Temperaturen   kann man hier durch schattige Wälder spazieren. Ausgangspunkt   ist das Clubhaus des Golfplatzes vom Four Seasons Koele Resort.   Dazu können Sie zuerst einen asphaltierten Weg und dann einen   Feldweg benutzen, der zum Munro Trail führt. Den muss man dann   knapp einen Kilometer bis zum Abzweig zum Kolo´iki Ridge entlang   gehen. Danach führt der Weg dann hinunter zu den Schluchten, die   sich links und rechts auftun. Der Aussichtspunkt ist das Ende   des Wanderweges. Hin und zurück sind es also ungefähr 8 km, die   sich in 2 bis 3 Stunden bequem bewältigen lassen.
Die anderen Trails sind auf der Karte eingezeichnet.
Die Karte stammt von Moon.com. Das ist   nämlich genau der Reiseführer, den Sie für das Wandern in Hawaii   benötigen. Sie sehen schon an den eingezeichneten Wanderwegen, dass   dies der einzige Anbieter ist, der sich ernsthaft mit den   Wanderwegen auf Lanai auseinandergesetzt hat und ehrliche   Reisebeschreibungen und detaillierte Karten von den Trails hat: https://www.moon.com/titles/greg-archer/moon-maui/9781640491205/
Und das Beste kommt zum Schluss: Schauen Sie sich das Video von Aloha Stoked an, das die Firma Expeditions in Auftrag gegeben hat, die die Fähre nach Lanai betreibt. Damit erhalten Sie einen hervorragenden Eindruck von einem Halbtagesausflug auf der Insel.
Obwohl die Insel ziemlich klein ist, sind darauf zwei fantastische Golfplätze zu finden. Im Jahre 2014 hat die Four Seasons Hotelgruppe das Management für die beiden Golfplätze übernommen, die daraufhin den Namen "Manele Golf Course" und "Koele Golf Course" bekamen.
Golf Spielen auf Lanai
Übrigens war damals der Manele Golfkurs an der Südküste von der Golflegende Jack Nicklaus gestaltet worden. Er hatte dazu eine riesige Fläche von mehreren hundert Hektar natürlicher Lavafelder zur Verfügung und konnte steile Klippen, die typischen hochaufragenden neuseeländischen Cook-Pines und steile Schluchten in seine Planung einbeziehen. Als Ergebnis entstand ein Meisterwerk mit natürlichen Hindernissen und einem Weltklassedesign von einem Golfplatz. Jedes Loch verfügt über fünf Abschlagstellen, sodass jeder Spieler nach seinem Können das nachempfinden kann, was der große Meister Jack Nicklaus als Vorgabe berechnet hat. Der Manele Golf Course mit dem malerischen Loch 11 wird von führenden Veröffentlichungen und Reiseführern zu den besten Resort-Golfplätzen in Hawaii sowie auf der ganzen Welt gezählt. Für eine Runde müssen Sie 350 $ bezahlen, dazu kommt natürlich noch die Resort-Übernachtung, die im günstigsten Fall 750 $ pro Person und Nacht beträgt. Dafür bekommen Sie einen Luxus-Urlaub mit sämtlichen erdenklichen Aktivitäten. Schauen Sie sich die Website vom Four Seasons Manele Bay doch einmal an.
Der Koele Golfkurs wurde von dem ebenso bekannten Greg Norman konzipiert. Bei meinem letzten Besuch 2019 war noch alles im Umbau, denn der Platz soll nun  ebenfalls in der Neugestaltung der gesamten Anlage das Design von Jack Nicklaus bekommen.
Koele Golfplatz in Lanai
Hier ist noch ein Foto von 2013, das einen Blick auf den Golfplatz at Koele gestattet. Es stammt von der Website Hidden Links, die noch ein paar Bilder aus dieser Zeit anbietet. Der Course liegt in den Bergen und war wegen der Kühle zwar angenehm zu spielen, aber oft feucht gewesen und die Spieler waren teilweise nicht so begeistert davon. Vielleicht ist das auch der Grund, weswegen jetzt der Platz geschlossen wurde.
Wenn Sie also auf Lanai Golf spielen wollen, so ist jetzt der Manele Kurs die einzige attraktive Alternative. Er ist zwar nicht sehr anspruchsvoll, aber toll gelegen und Sie finden dort nicht nur neueste Golf Carts mit GPS-Technologie, sondern auch erstklassiges Equipment vor. Günstige Preise erhalten Sie im Übrigen von Hawaii TeeTimes nicht mehr. Die boten bisher ein Package  von Maui aus mit Fähre hin und zurück für 485 Dollar an. Inzwischen müssen alle Golf-Packages über das Four Seasons-Resort gebucht werden.
Interessanterweise gibt es noch einen öffentlichen Golfplatz mit 9 Löchern auf der Insel, den alle benutzen dürfen, die nicht Gäste des Four Seasons Resorts sind. Der Cavendish Golf Course war Lanais erster Golfplatz und wurde 1947 von Edwin B. Cavendish als Freizeitbeschäftigung für die Arbeiter der Ananasplantage gebaut. Die Benutzung des Platzes kostet nichts und auf Wunsch wird Sie sicher ein Fahrer des Hotels Manele Bay mit einem Tesla-Shuttle Fahrzeug dorthin fahren, damit Sie dort eine Runde spielen können. Das Nebeneinander dieser beiden Plätze zeigt beide Extreme des Golfspielens: Hier der absolute Luxus und dort ein Clubhaus als einfacher Pavillon mit Picknicktischen mit Blick auf das 9. Loch. Turnierplaketten und verblasste, gerahmte Fotos und Zeitungsausschnitte schmücken die Wände. Eine große Tafel dient zur Aufzeichnung der Wettbewerbsergebnisse. Der Club selbst besteht aus weniger als 50 Mitgliedern, die pro Jahr 35 Dollar spenden, um den Kühlschrank im Clubhaus zu füllen, damit sie nach dem Spiel ihren Sieg feiern können. Die Unterhaltung des Platzes bezahlt Larry Ellison, den sie deshalb liebevoll "Uncle Larry" nennen.
Weitere Hinweise und Internetadressen:

Hier geht´s  weiter, wenn Sie von den anderen Inseln mehr wissen wollen:
Big Island       Kauai      Lanai       Molokai       Oahu       Maui  

Zurück zum Seiteninhalt