Molokai - eine Hawaii-Insel mit noch ursprünglichem Charakter.

Maui Hookipa Strand

Reisetipps für Hawaii und Reiseberichte von Paul Tresselt

Direkt zum Seiteninhalt

Molokai - eine Hawaii-Insel mit noch ursprünglichem Charakter.

Mit dem Flugzeug nach Molokai
Moloka´i ist eine sehr ländliche Insel ohne Hektik,   ohne Ampeln und ohne Hochhäuser. Mehr als die  Hälfte der   Bevölkerung ist hawaiianischer Abstammung und hat sich ihre polynesische   Ruhe bewahrt.
Karte von Molokai
Zur Orientierung sehen Sie hier die Karte von Go Hawaii, der Website mit den besten Informationen über die Insel. Die Hotels und die Condos habe ich durch Sterne markiert. Sie finden noch einige weitere Bed&Breakfast bzw. Cottages an der Südküste in der Nähe der Hauptstadt der Insel. Das Angebot ist aber beschränkt. Es gibt  kein Luxushotel, nur zwei kleinere Hotels und Condos für die, die länger bleiben möchten. Seit ein paar Jahren fährt keine Fähre mehr, sondern man kann die Insel nur mit dem Flugzeug oder einer Privatyacht erreichen.
Prinzipiell können Sie von jeder der Hawaii- Inseln   nach Molokai fliegen. Das ist aber entsprechend teurer, denn es geht   meist über Honolulu. Die Flüge werden dann mit Ohana Airlines   abgewickelt, das ist eine Tochtergesellschaft von Hawaiian Airlines.   Aber für einen ersten Schnupperbesuch sollten Sie vielleicht einen   Tagesausflug von Maui aus machen. Falls Sie nicht mit einer Privatyacht   übers Meer schippern wollen, können Sie nur zwischen den beiden Fluggesellschaften Mokulele Airlines  und Makani   Kai Air wählen. Es geht zwar auch mit Hawaiian Airlines, aber da der   Flug über Honolulu geht, benötigen Sie durchweg 3 Stunden hin und 3   Stunden zurück. Da ist für einen Ausflug auf der Insel nicht mehr viel   Zeit übrig.  
Der Flug dauert 25 Minuten und kostet etwa 130 Dollar. Von Kahului   fliegen die beiden Gesellschaften etwa 7 mal am Tag. Wenn Sie in der   Nähe von Lahaina oder Kapalua wohnen, empfiehlt sich natürlich auch der kleine Kapalua-Flughafen. Von dort gibt es aber nur einen einzigen Flug am Nachmittag. Dann müssten Sie schon in Molokai übernachten
Wohnen in Molokai
Wenn Sie länger als einen Tag bleiben wollen, gibt es   mehrere Übernachtungsmöglichkeiten.
Die Hotelauswahl ist allerdings klein, denn die größeren Hotelgesellschaften haben sich schon vore einigen Jahren von der Insel zurückgezogen, als die ausländischen Investoren kein Interesse mehr an Hotelneubauten zeigten. Das wurde nämlich auch nicht von der Inselbevölkerung gewünscht. Es gibt zwei Hotels auf der Insel, die man empfehlen kann:
Hotel Molokai
Dieses Hotel wird von der Familie Hiro betrieben und ist sehr ländlich und polynesisch orientiert. Das soll nicht negativ sein, sondern soll den Stil mit einer familiären Atmosphäre betonen. Es liegt  direkt am Kamiloloa Beach und man ist in 5 Minuten im Hauptort Kaunakakai. Die Anlage ist einem polynesischen Dorf nachempfunden und verfügt über 48 Zimmer mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen, die Gartenblick oder Meerblick aufweisen. Die Preise liegen zwischen 114 $ und 210 $  (März 2021). Die Mahlzeiten werden vom hoteleigenen Restaurant "Hiro´s Ohana Grill" geliefert, wenn Sie sich nicht selbst verpflegen möchten. Schauen Sie sich einmal die Webseite des Hotels Molokai an.
Molokai Shores
Das Hotel gehört zur Kette der Castle Resorts, die über 20 Resorts in Hawaii betreibt. Es ist ein Condominium-Resort mit 102 Suiten, die eine voll eingerichtete Küche haben. Es liegt wie das Molokai Hotel an der Südküste der Insel nicht weit weg vom Zentrum des Hauptortes Kaunakakai. Die Preise liegen zwischen 120 $ und 170 $, wobei Sie allerdings auch immer Sonderangebote zwischen 90 und 120$ bei verschiedenen Veranstaltern finden. Auch hier kann ich Ihnen vollkommene Erholung auf einer typisch hawaiianischen Insel versprechen. Sie können hier die ursprüngliche polynesische Küche genießen, die Auswahl der Restaurants ist allerdings begrenzt.
Meine Empfehlung sind allerdings in erster Linie nicht die Hotels, sondern die Privatwohnungen, die von VRBO vermittelt werden. Das ist die Agentur, die die Ferienwohnungen im Auftrag der Besitzer vermittelt. Leider nimmt sie inzwischen Vermittlungsgebühren. Die können Sie sich sparen, wenn Sie mit den Besitzern direkt Kontakt aufnehmen. Die Preise in Molokai sind im Vergleich zu den anderen hawaiianischen Inseln sehr niedrig. Es gibt einige sehr schöne und preiswerte   Condos am Kepuhi Beach, das ist in meinen Augen die schönste Ecke der Insel, wenn Sie auch mal an einem einsamen Strand ins Wasser gehen wollen. Die Preise liegen zwischen 90 und 190 Dollar pro Nacht für ein  Cottage oder ein 1 Bedroom Condo. Allerdings müssten Sie bei einer Buchung genau darauf achten, ob es sich um renovierte Wohnungen handelt oder ob die ursprüngliche Möblierung noch darin vorhanden ist. Die stammt nämlich wahscheinlich aus den 80er Jahren. Schauen Sie sich also die Fotos genau an.
Einen besseren Eindruck von der schönen Ecke der Insel bekommen Sie von der Google Karte. Vergrößern Sie den Ausschnitt und schauen Sie sich die Lage der Condos  am Kepuhi Beach und die Strände in der Nähe an. Es ist traumhaft. Zum Vergleich können Sie sich auch die Lage der beiden Hotels an der Südküste anschauen. Scrollen und verschieben Sie die Karte dazu entsprechend. Es ist zwar vor den Hotels ein kleiner Sandstreifen als Strand zu erkennen, aber zum Schwimmen eignet sich der nicht. Es liegen nämlich an der gesamten Südküste die Fishponds davor.
   Die Strände in Molokai sind natürlich nicht so ausgebaut wie auf den anderen Inseln. Nur direkt an den Hotels habe ich Duschen und Umkleidekabinen vorgefunden. Aber das spielt keine Rolle, wenn Sie einsame Traumstrände für sich finden wollen.
Strände in Molokai
Molokai ist wunderbar für diejenigen, die Ruhe und   Abgeschiedenheit suchen. Die findet man hier nämlich an einsamen Traumstränden  wie an dem Kipuhi Beach auf dem Foto oder in den tropischen Tälern zwischen dicht bewachsenen Steilhängen.
Am Kipuhi Beach auf Molokai
Allein am Kepuhi Beach auf Molokai

Tankstelle in Kualapuu
Wenn Sie in Molokai Urlaub machen wollen, sollten Sie sich nicht daran stören, dass der Golfplatz nicht mehr in Betrieb ist und manche Gebäude nicht mehr bewohnt sind. Die Besitzer haben oft gewechselt und nichts mehr investiert. Die Einheimischen stört das nicht, denn so haben Sie Ruhe vor den Touristen. Die Bewohner der Insel haben sich sogar dagegen gewehrt, dass neue Hotels gebaut werden, weil sie den Tourismus nicht hier haben wollen, der die anderen hawaiianischen Inseln verdorben hat. Und diejenigen Touristen, die auf die Insel kommen, wollen ihre Ruhe haben, das Meer und das polynesische Ambiente genießen. Als Belohnung bekommen sie saubere, fast leere Naturstrände mit tollen Schwimm- und Schnorchelmöglichkeiten. Auf dem Foto sehen Sie eine eine Tankstelle in Kualalapuu,  einem kleinen Örtchen nördlich der Hauptstadt. So wie hier geht dort alles noch ursprünglich hawaiianisch zu. Nicht umsonst bezeichnet man   Molokai als "The most Hawaiian Island".
Einige der Villas sind durchaus noch gut in Ordnung, weil die Hausbesitzer sie liebevoll renoviert haben. Die Lage der Kaluakoi Villas am Kipuhi Beach ist nämlich einmalig. Nicht weit davon entfernt liegen die Condos von Ke Nani Kai und Paniolo Hale, die auch empfehlenswert sind. Sie sind halt deutlich preiswerter als die Unterkünfte auf den anderen Inseln. Von hier aus haben Sie die Möglichkeit zum Schwimmen und Schnorcheln an kilometerlangen unbewohnten Stränden.
Obwohl die Insel nicht zu den touristischen Zielen der Hawaiibesucher zählt, hat sie doch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten: Sie besitzt mit dem 4,7 km langen Papohaku Strand den längsten Strand der hawaiianischen Inseln, wartet mit den höchsten Steilklippen auf und hat das ausgedehnteste Korallenriff. Dazu gibt es hier den höchsten Wasserfall und die größte Anzahl von unzerstörten Heiligtümern der alten Polynesier. Der Legende nach soll hier die Hulagöttin Laka geboren worden sein.
Sie müssen allerdings damit rechnen, dass die Einkaufsmöglichkeiten begrenzt sind und auch nicht die Service-Stelleb in dem gleichen Maße vorhanden sind wie auf den anderen großen Inseln. Dafür werden Sie hier freundliche und hilfsbereite Hawaiianer finden, die Ihnen den Aufenthalt familiär und polynesisch gestalten wollen.
Sie weren das sofort merken, wenn Sie in den Supermarkt einkaufen gehen oder im Restaurant "Hiros´s Ohana Grill" essen gehen. Es ist eine völlig andere Atmosphäre hier, weil der gesamte geschäftige Tourismus fehlt, der auf den anderen Inseln an der Tagesordnung ist.
Hier noch ein wichtiger Hinweis:  Seit dem 1. Januar 2021 ist per Gesetz der Verkauf oder das Anbieten von Sonnenöl oder Sonnencreme verboten, wenn darin Oxybenzon oder Octinoxat enthalten ist. Bei beiden Stoffen handelt es sich um einen UV-Filter der die schädlichen Strahlen abhalten soll, die für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich sind. Mittlerweile ist anerkannt, dass diese Zusätze in Sonnenschutzmitteln das Korallensterben verursachen, weil sie die empfindlichen Korallen ausbleichen. Außerdem verändert es das  Erbgut der Fische. In Deutschland werden dennoch viele Sonnenschutzmittel weiterhin mit Octinoxat hergestellt, weil es sich positiv auf die´Konsistenz der Kosmetika auswirkt. Vielfach wird es unter anderem Namen  wie etwa  Ethylhexyl Methoxycinnamate als Bestandteil der Sonnencremes aufgeführt.
Sie sollten sich deshalb an allen Stränden verantwortungsvoll für den Meeresschutz fühlen und sich vor dem Baden im Meer gründlich duschen, um diese Bestandteile abzuwaschen. Hinterher können Sie sich wieder einölen oder eincremen.
Wandern in Molokai
Mit Sicherheit werden Sie ein Inselrundfahrt   machen und an schönen Aussichtspunkten halt machen. Sollten Sie aber   etwas länger auf der Insel sein, lohnt sich eine Wanderung durch den   Bergwald.
Der Maunahui-Makakupa'ia Trail
Wenn Sie wollen, können Sie die Wanderung auch mit dem Auto machen. Starten können Sie auf dem Highway 460. 3,5 Meilen   nordwestlich von Kaunakakai biegen Sie  hinter der Seventh Day Adventist Church auf die Maunahui Road ab. Direkt am Friedhof beginnt der Trail als nicht asphaltierter Forstweg und führt 15 km weiter. Die ersten 10 km   geht es durch Weideland, dann kommen Sie in den Wald. Nach einigen Kilometern gelangen Sie  am Milemarker an den historischen Sandalwood Mess Pit. Das ist eine Grube aus der Zeit, in der der Handel mit Sandelholz blühte. Ein Stück weiter kommen Sie an den Waikolu Lookout. Das ist ein   Erholungsgebiet mit Picknickplatz und Toiletten sowie einem   Aussichtsturm. Von hier aus haben Sie einen fantastischen Blick auf   den Waikolu Canyon mit verschiedenen Wasserfällen. Hier ist die Beschreibung des Trails, der auch oft als Forest Reserve Road-Trail" bezeichnet wird: https://www.mtbproject.com/trail/7050060/waikolu-overlook
Eine interessante Autotour ist auch die Strecke zum Halawa Park. Starten Sie in Kaunakakai und fahren Sie zunächst an der Südküste  über den Highway 450 an den vielen Fishponds entlang, die die Einheimischen hier angelegt haben. Unteregs kommen Sie im Übrigen an vielen Bed&Breakfast oder Cottages vorbei, die Sie mieten können, wenn Sie hier auf Molokai einige wirklich ruhige Tage abseits vom Tourismus verbringen wollen. Schließlich führt die Straße weg von der Küste durch den Bergwald. An der Puu O Hoku Ranch können Sie eine Pause machen und nette Souvenirs oder etwas zu essen kaufen. Danach fahren Sie über viele Serpentinen nach Halawa bis zum Ende der Straße. Jetzt können Sie zu Fuß weiterspazieren und sind wahrscheinlich allein im dichten Dschungel. Sie können bis zum Halawa Stream wandern, der hier ins Meer mündet. Wenn Sie wollen, können Sie flussaufwärts bis zu einem Wasserfall spazieren.
Lianenschwung in Halawa auf Molokai
Haben Sie sich eigentlich schon einmal wie Tarzan an einer Liane über einen Abgrund geschwungen? Hier im Dschungel von Halawa können Sie das. Mir hat es jedenfalls großen Spaß gemacht! Probieren Sie es   aus!
Der Kalaupapa-Trail
Falls Sie Interesse haben, können Sie   auch die alte Lepra-Station besuchen, die sich auf einer flachen   Halbinsel im Norden von Moloka´i befindet. Hier in Kalaupapa betreute der belgische Missionar Pater Damian de Veuster  die   Leprakranken, bis er selbst 1889 an Lepra starb. Der Missionar, der 1995 selig gesprochen wurde, wird heute noch von den Einheimischen verehrt. Kalaupapa ist ein National Historical Park, der 1980 gegründet wurde, um im Gedenken an Pater Damian eine Stätte zu erhalten, an der Patienten in Ruhe und Abgeschiedenheit friedlich und komfortabel leben können. Für den Besuch des Nationalparks müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein. Außerdem ist eine Genehmigung zum Besuch des Parks  erforderlich. Diese können Sie bei den bei den Reiseveranstaltern bekommen, die Touren nach Kalaupapa anbieten:
Kekaula Tours bietet zusammen mit einer Eselstour, einer Wanderung oder einem Flug ein solches Package an. Buchen können Sie auf der Internetseite: https://muleride.com/ .
Die Touren sind ganz interessant, denn ich habe sie schon einmal gemacht. Falls Sie die Eselstour wählen, beginnt diese um 7:45 Uhr  in Mule Barn, wo der Reiseführer Ihnen beibringt, wie man einen Esel reitet und steuert. Auf dem Rücken dieses Mulis geht es dann über spektakuläre Klippen hinunter ins 1000 m tiefer gelegene Tal. Der 4,5 km lange Waldpfad mit 26 Serpentinen bietet tolle Ausblicke auf den Bergwald, die Felsen und das Meer. Der anderthalbstündige Ritt ist ganz schön anstrengend und Ihre Kondition sollte in Ordnung sein. Kurz nach 10:00 Uhr sind Sie unten und werden mit einem Minibus zum Dorf gefahren. In Kalaupapa nehmen Sie dann an einem Besichtigungsprogramm der Kirche, der Grabstätte von Pater Damian und dem Dorf teil, in dem die Gemeinde heute noch lebt. Inbegriffen in der Tour ist ein Picknick auf den Klippen im Judd Park. Gegen 13:15 Uhr geht es mit den Maultieren wieder zurück zur Mule Barn, wo Sie zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr eintreffen. Die Zeit hängt davon ab, wie viele Esel auf der Strecke den Berg hoch klettern. Wenn es weniger sind, geht es schneller.  Der Preis beträgt 209 $ (März 2021).
Falls Sie mit dem Flugzeug direkt nach Kalaupapa fliegen wollen, so geht das auch. Das ist in jedem Fall zu empfehlen, wenn Sie nicht 4 Stunden an diesem Tag auf einem Maultierrücken verbringen wollen. Die Tour beginnt jeweils um 8:00 Uhr morgens auf dem Flugplatz und um 15:00 Uhr sind Sie wieder zurück. Das Programm in Kalaupapa ist identisch und der Preis beträgt 249 $ (März 2021).
Zu Fuß geht das natürlich auch. Sie müssen aber denselben Weg benutzen, den die Maultiere auch gehen. Der ist an manchen Stellen ziemlich steil und uneben. Die Wanderung ist schon recht anspruchsvoll Sie sollten körperlich fit sein. Andernfalls fliegen Sie lieber oder schauen sich die Kalaupapa Halbinsel von weitem an. Einen schönen Blick darauf haben Sie vom Kalalau Lookout - Aussichtspunkt im Pala´au State Park.
Blick vom Kalalau Lookout auf die Halbinsel
Interessant ist aber auch, dass Mokulele Airlines eine Kalaupapa Discovery Air and Ground Tour anbietet. Darin ist auch die Genehmigung für den Besuch des Dorfes enthalten. Vorteilhaft ist die Möglichkeit, dass Sie auch von Maui aus dorthin fliegen können. Mokulele Airlines startet sowohl vom Flughafen Kahului als auch von Kapalua aus.
Weitere Hinweise und Internetadressen:

Hier geht´s  weiter, wenn Sie von den anderen Inseln mehr wissen wollen:
Big Island     Kauai     Lanai     Molokai      Oahu      Maui  
Zurück zum Seiteninhalt